Humor und Kochen haben eines gemeinsam: Timing!

WIR KOCHEN UND MIXEN ALLES MIT FRITZ LIMONADEN...

probiert Ihr es doch auch mal aus Zuhaus!

Wohnzimmercocktail : Geviertelte Limetten und braunen Zucker im Glas stößeln, Crushed Ice bis zum Glasrand auffüllen, 2 bis 8 cl. weißer Rum drüber (je nachdem, wen ihr gefügig machen wollt!), mit Fritz Melone auffüllen, Schuß Prosecco, einen Strunk Minze hinein geben. Und Prost..

Tobi kocht für Euch alles, was ihm auf dieser schmackigen Welt auf seinen Weltreisen geschmeckt hat. Oder er versucht es zumindest: Italienische Pizza und Pasta, spanische Tapas, polnische Schnitzelka, Königsberger Klopse oder deutscher Hawaitoast. Und immer ein kleines bisschen Tobis Küche. Sehr gerne auch vieles vegetarisch. Frisch, einfach und lecker muss es sein. Bei uns wird keine Trüffel über die Pasta gerieben, und kein Hummer in siedend heißem Wasser erschrocken.

Champagner heißt bei uns Prosecco, Pasta... Bolo, und die Kartoffel kommt nicht aus der Tüte. Die 104 jährige Omi hatte eben schon immer die besten Rezepte: Labskaus, Gulasch (mit einem Schuß Fritz Kola und einem kleinen Stückchen Zartbitterschokolade), Wiener Schnitzel mit parmesanisierten Kartoffelchips aus der Friteuse mit Salz, Pfeffer, Thymian und Hauch Chili, dazu selbst gequirlte Majonnaise mit Hauch Kurkuma und Limette. und LÄCKA!

Bruschetta:

Und erst die italienische Mama, die die ganze Großfamilie satt gemacht, und so rein gar nichts weggeschmissen,  hat. So entstand die Bruschetta, die bei uns bei keiner Veranstaltung zum Empfang fehlen darf. Dicke Scheiben altes Brot in der Pfanne knusprig geröstet mit Olivenöl, in dem Knoblauchzehen und frische Thymiansträucher liegen, darauf der leckere Tomatensalat: Tomaten, gedünstete Zwiebeln, kernlose Weintrauben, Oregano, Salz, Pfeffer, Hauch Minze und Kurkuma, Schuß Rotwein, Fritz Orangenlimonade, Olivenöl, Balsamico, großzügig frischer Basilikum und Parmesan drüber. Mmhhh lecker!!!!

Pasta macht glücklich!!!

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber eine leckere Pasta Bolo ist doch noch immer das Feinste, was es gibt. Hier mal mein Rezept: Rinderhack vom Fleischer Eures Vertrauens kräftig anbraten, Zwiebeln und Knoblauch hinzufügen, ein wenig mit Zucker karamelisieren, mit Rotwein ablöschen und einkochen lassen, Nelken und Wacholder ganz fein hacken, einen Hauch Zimt, Muskat und Curry hinzugeben, ebenso geschälte Tomaten aus der Dose (sind immer aromatischer als die Frischen, die es im Discounter gibt!). Einen Schuß FRITZ KOLA und zum Schluß frischen Thymian, Basilikum und ein wenig Zitronensaft. Mit Meersalz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Und zur süßen Veredelung:: Ein gutes Stück Zartbitterschokolade (oder die Reste vom Schokoweihnachtsmann, solltet Ihr noch was übrig gelassen haben). 

Die Bolo darf ruhig ordentlich Salz vertragen, dafür die Pasta nicht so sehr salzen, Parmesanhobel drüber und feine Streifen vom Basilikum. Mal ehrlich, wenn Ihr so richtig Heißhunger habt, was gibt es da Schöneres? Noch ein kleiner Tip, wenn Ihr ein bißchen mehr für das Rinderhack ausgebt, ist diese Bolo in fünfzehn Minuten fertig, beim abgepackten Hack aus dem Supermarkt muß es schon mal leicht zwei Stunden kochen bis Ihr überhaupt die gewünscht sämige Konsistenz dieser feinen, italienischen Soße hinbekommt.

Tiramisu:

Tiramisu üben wir selber noch. Beim letzten Mal war es etwas zu flüssig von der Konsistenz, wenn das nicht besser wird, serviere ich es beim nächsten Mal, glaube ich, gleich im Glas und mit Strohhalm als Eiscafe.

Da passt dann wieder ganz wunderbar FRITZ KOLA KAFFEE-BRAUSE, Kugel Vanilleeis rein, Schlagoberst, Krokant druf....und fertig ist die Dessert Schmonze...vielleicht noch ein bißchen Weihnachtsmannschoki drüber raspeln!

 

 

WOHNZIMMER-PIZZA-REZEPT

(nicht nur für unseren barkeeper lucky!)

1 500 g mehl in eine schüssel
(am besten 00 tipo mehl, dann wird die pizza am fluffigsten,
gibt es bei andronaco in der beerenstraße in hamburg-bahrenfeld),
aber inzwischen auch in jedem sortierten discounter)
2 eine kleine mulde in der mitte mit den fingern bilden
3 die hälfte eines frischen hefewürfels
hinein bröseln
4 eine prise zucker drauf streuen
5 die mulde mit lauwarmen wasser auffüllen
6 handtuch auf die schüssel und ein paar minuten stehen lassen,
so lange bis sich die hefe im wasser gebunden hat
7 eine prise salz hinzu fügen
und einen strahl öl (olivenöl ist dafür toll,
geht aber auch raps oder sonnenblumenöl)
8 kein muss sind: ein halber teelöffel kurkuma
und eine kleine messerspitze gemahlener zimt
ich finds aber cool, gerade im winter!
9 patschehändchen waschen
10 den teig so lange mit ca. 200 ml lauwarmen wasser
vermengen und kneten
bis er nicht mehr an den fingern klebt
dabei (am besten auf einer arbeitsfläche),
je nach bedarf, ein wenig mehl oder wasser nacharbeiten
11 pizzateig auf einen teller legen, feuchtes handtuch drüber
und für eine stunde in den kühlschrank
(über nacht geht auch)
12 nach dem rausholen auf der gemehlten arbeitsplatte
in 5-6 kugeln aufteilen und ca. 90 minuten ruhen lassen,
ebesnso mit einem nassen handtuch drüber
13 wenn du nicht alle kugeln brauchst,
einfach in frischhaltefolie einwickeln
und ab in die tiefkühltruhe
nach dem auftauen wird der teig sogar noch besser!
 
tomatensoße:
 
1 topf ein wenig zuckern
mit einem esslöffel öl
(ich tue einen müh zimt hinein, kurkuma,
eine nelke, ein lorbeerblatt....muss aber nicht!)
2 drei eßlöffel tomaten hinzugeben
und bei stufe 4 langsam karamelisieren
3 mit einem schuss rotwein ablöschen
4 einen kleinen schuss cola hinzu geben
und zwei esslöffel kaffee
(auch das gehört absolut nicht in das klassische
italienische soßenrezept!) also kannst du machen,
kannst es aber auch weg lassen
5 eine kleine dose pizzatomaten unterheben
und bei mittlerer stufe ein paar minuten einköcheln lassen
6 einige blätter frischen basilikum und
getrockneten oregano beimengen
7 mit salz gut abschmecken und einer prise zucker
8 ein stück schokolade, oder reste-weihnachtsmann- unterheben
(osterhase geht auch)
 
pizza backen:
 
1 ofen auf volle pulle,
sind auch ca. 280 grad
bei jedem haushaltsofen, vorheizen
 
1 ein pizzablech
mit löchern mit öl auspinseln
2 teig mit der teigrolle ausrollen
( gerade ist ein italienischer pizzabäcker
in napoli gestorben!)
3 zwischendrin hoch werfen
(ist keine show, sondern macht tatsächlich den teig
fluffiger und luftiger)
4 mit einem eßlöffel soße auf der pizza verteilen
rand dabei frei lassen
der rand gehört der pizza!
5 einen mozzarella in faustdicke scheiben
schneiden und auf die pizza legen
6 pizza auf die mittlere schiene
in den ofen schieben, aber erst, wenn das lichtlein erschlossen ist
7 wenn der rand schön gold-braun
aufgegangen ist, pizza raus
es ist absolut geschmackssache,
wie lange du die pizza im ofen lässt
manche mögen die pizza etwas wabbeliger,
ähnlich einem pfannkuchen
andere wiederrum nur am rand knusprig,
den rest weich
wiederum andere ausschließlich
am pizzaboden und am rand knusprig
und innen fluffig (mein persönlicher
favorit!)
ein wenig oregano drüber streuen
und basilkum blätter drüber zupfen
 
fertig ist -nicht die originale!-
pizza napoletana im wohnzimmer style!
 

"Humor ist eine Soße" Wohnzimmer-Slogan